Angewandte Psychoanalyse

Psychoanalytiker sind nicht nur in ihren Behandlungszimmern tätig. Als Supervisoren und Berater sind sie in vielen Feldern gefragt, von der chirurgischen Intensivstation über die Heimerziehung bis zum Wirtschaftsunternehmen, von der Theateraufführung bis zur politischen Konfliktverhandlung reicht das Spektrum. Die Mitglieder des FPI bieten folgende Formen angewandter Psychoanalyse an:

Supervision als Einzel-, Gruppen- oder Leitungssupervision in allen Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens und der Pädagogik.

Balintgruppen (nach ihrem Erfinder, dem ungarischen Psychoanalytiker Michael Balint benannt): Angehörige einer Berufsgruppe, z.B. Ärzte, Lehrer, Richter, Rechtsanwälte, treffen sich regelmäßig, um ihre Arbeit unter der Leitung eines Psychoanalytikers zu diskutieren.

Organisationsberatung: Psychoanalytiker beraten Organisationen und Institutionen, auch Wirtschaftsunternehmen. Dabei werden je nach Erfordernis Einzel- und Gruppengespräche auf den verschiedenen Ebenen der Organisation geführt, gegebenenfalls „Diagnosen“ gestellt und Strategie-Vorschläge erarbeitet.

Die Angebote sind im Therapeutenverzeichnis bei den betreffenden Analytikern aufgeführt.